Der "Geist von Weimar" im Nationalsozialismus

Die nächste Veranstaltung der Goethe-Gesellschaft Oldenburg findet am Dienstag, dem 14. November 2017, um 19:30 Uhr in der Landesbibliothek am Pferdemarkt statt:

Annette Seemann (Weimar): Der „Geist von Weimar“ im Nationalsozialismus

Neben Nürnberg, München und Bayreuth war auch Weimar – leider – ein Symbolort nationalsozialistischer Kulturpolitik, und der Begriff „Geist von Weimar“, der im 19. Jahrhundert entstanden war, erlebte in dieser Zeit wichtige Bedeutungsveränderungen bzw. –überformungen. Was war der „Geist von Weimar“ ursprünglich? Darum wird es einerseits gehen, dann sollen im Vortrag vor allem vier im Kulturleben protagonistische Weimarer als Träger des „Geists von Weimar“ porträtiert werden: Adolf Bartels, Friedrich Lienhard, Hans Wahl und Hans Severus Ziegler, die über ihre Schriften bzw. ihre Funktionen auf die Kulturpolitik ganz Deutschlands während der NS-Zeit ausstrahlende Wirkung hatten.